24 Jan 2017

Zornesfalte? Entspannt euch, liebe Männer!

Immer mehr Männer mit Zornesfalte entscheiden sich für eine Behandlung mit Botulinumtoxin. Zum Glück! Denn Botulinumtoxin A kann auch Männern ein grosses Stück Lebensqualität zurückbringen und wesentlich zum privaten und beruflichen Erfolg beitragen. Schliesslich entscheidet auch bei Männern der erste Eindruck. Und wer den ganzen Tag grimmig dreinschaut, kann noch so ein lieber und sympathischer Kerl sein: Er wird falsch eingeschätzt!

Keine Frage: Wir leben in einer stressigen Zeit. Was man leider immer mehr Männern schon von weitem ansieht – sie haben eine tiefe Zornesfalte auf der Stirn, die sie noch angespannter und gestresster wirken lässt, als sie es ohnehin schon sind. Beim einen ist es der Job, beim anderen die Familie und beim dritten der ausbleibende Erfolg beim anderen Geschlecht, der dafür verantwortlich ist. Auch Männer, die den ganzen Tag am Computer arbeiten, haben oftmals einen Grand Canyon im Gesicht, weil sie beim Blick auf den Bildschirm zehn Stunden lang die die Falte zwischen den Augen (Zornesfalte) anspannen, um konzentriert lesen, schreiben oder gestalten zu können.

Zornesfalte einfach wegspritzen.

So ärgerlich dieses Problem auch ist: Es gibt eine einfache Lösung: Botulinumtoxin! Es entspannt die Zornesfalte innerhalb von wenigen Tagen. Weil sich die verkrampfte Haut wieder lösen und entspannen kann, glättet sich auch die ungeliebte Zornesfalte. Und nicht nur das: Weil nach einer Botox-Behandlung die generelle Anspannung verschwindet, leiden auch viele Männer danach nicht mehr unter Kopfschmerzen und Migräne!

Eine Behandlung dauert weniger als 10 Minuten. Mann kommt vorbei, erhält zwei, drei Spritzen, und die Sache ist gegessen. Kein Spital. Keine Narkose. Nichts. In seltenen Fällen ist eine zweite Behandlung notwendig. Ich spritze beim ersten Mal lieber etwas weniger und bessere dann noch etwas nach, als gleich unnötig grosse Mengen Botulinumtoxin unter der Haut zu platzieren.

Die Spritzen tun auch überhaupt nicht weh. Trotzdem ist die Behandlung für viele Männer gewöhnungsbedürftig. Es ist definitiv kein Klischee: Frauen sind es gewohnt, für ihre Schönheit zu «leiden». Derweil es doch immer wieder Männer gibt, denen es schon beim Anblick der Spritze schwarz vor den Augen wird. Für sie habe ich einen einfachen Tipp: Einfach nicht hinschauen!

Männer mit Zornesfalte: Ab 35 behandeln!

Viele Männer denken, eine Behandlung mit Botulinumtoxin mache frühestens mit 50 Jahren Sinn. Doch dann ist es oftmals bereits zu spät, und ich kann die Zornesfalte nicht mehr oder nicht mehr vollständig korrigieren. Männer mit Zornesfalte tun deshalb gut daran, sich frühzeitig bei mir zu melden. Das ideale Alter ist Mitte 30 bis Anfang 40. Was natürlich nicht heisst, dass bei älteren Männern Hopfen und Malz verloren ist. Es braucht dann vielleicht einfach eine Behandlung mehr. Oder statt 100 % bekommen wir «nur» 60% hin.

Schön, wenn man nach einer Behandlung nichts sieht

Ein weiteres Vorurteil, das man oft zu lesen bekommt: «Das ist doch peinlich – was sollen bloss meine Freunde oder meine Vorgesetzten denken, wenn ich plötzlich mit einem völlig anderen Gesicht zur Arbeit erscheine?» Dieses Vorurteil ist Nonsens. Ich bin Fachfrau für ästhetische und plastische Chirurgie und kenne meine Grenzen. Was auch immer ich tue: Mein oberster Grundsatz als Ästhetische und Plastische Chirurgin lautet: Ich bewahre den natürlichen Zustand oder stelle ihn wieder her. Für mich gibt es kein schöneres Kompliment als Kunden, die nach einer Behandlung ihrer Zornesfalte zu mir kommen und sagen: «Es hat überhaupt niemand etwas bemerkt!»

Bluewin Redaktor Bruno Bötschi hat die Probe aufs Exempel gemacht, und liess sich von mir mit Botox behandeln, um seine Zornesfalte zu glätten. Wie er in seinem Artikel «Das Botox Experiment» schreibt, hat niemand etwas von seiner Behandlung mitbekommen. Dafür hat er von einer lieben Freundin ein wunderschönes Kompliment erhalten: «Du wirst auch nie älter». Wenn das kein Grund für eine Behandlung der Zornesfalte ist …


Bruno Bötschi: Das Botox Experiment

The following two tabs change content below.
Ich bin Fachärztin für Chirurgie (FMH) und Fachärztin für plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie (FMH) und leite die «Clinic Beethovenstrasse» in Zürich. Mein Spezialgebiet sind Brustverkleinerungen, Brustvergrösserungen, Schamlippenverkleinerungen und Faltenbehandlungen mit Hyaluronsäure (Filler).
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.