GUT BERATEN AUCH GANZ INTIM

Die Intimchirurgie hat heute ihren festen Platz und einen hohen Stellenwert in der plastischen und ästhetischen Chirurgie. Das Wohlfühlen, das Selbstwertgefühl und die Selbstbestimmung einer Frau sind nicht mehr nur auf die äusseren, sichtbaren Attribute fokussiert, sondern schliessen auch intime Zonen mit ein.
Der Ansatz des holistischen Körperkonzepts stellt auch die Intimchirurgie in den Fokus. Vaginale Rekonstruktion etwa nach mehreren Geburten oder als ästhetische Anpassung bei kongenitalen, also angeborenen Varianten von zu grossen, zu langen oder asymmetrischen inneren Labien (Schamlippen), können bei Beschwerden helfen oder übermässiges Schamgefühl reduzieren. Wir beraten Sie gerne – auch ganz intim.

Weibliche äussere Intimchirurgie

Bei manchen Frauen ist der Venushügel (Mons pubis) deutlich zu erkennen. Diese unerwünschte Ausprägung kann für die betroffene Frau in engen Kleidern oder in Bademode unangenehm sein. Durch eine kosmetische Korrektur mittels Fettabsaugung kann der Venushügel reduziert werden.

Venushügelverkleinerung (Reduktion des Mons pubis)

Der Venushügel hebt sich aus dem oberen Bereich der äusseren Schamlippen hervor. Seine Grösse ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Hormonschwankungen, die Wechseljahre, Gewichtszunahme oder aber auch genetische Veranlagung können im Lauf der Jahre zu einer verstärkten Ausprägung des Venushügels führen.

 

  • Eingriff

    Ambulant, in leichter Narkose oder in örtlicher Betäubung. Entsprechend der vor der Operation besprochenen und angezeichneten Stelle wird unter sterilen Bedingungen der Fettüberschuss des Mons pubis operativ entfernt.

  • Risiken

    Lokale Infektionen, Nachblutungen und Hämatome, Schwellungen, leichte Druckempfindlichkeit.

  • Nachbehandlung

    Bis zur vollständigen Abheilung und Abschwellung vergehen ca. 4 Wochen. Während der ersten 2 Wochen sollte auf sportliche Betätigung verzichtet werden. Die Arbeitsunfähigkeit für Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung beträgt ca. 2 bis 4 Tage.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle.

Weibliche innere Intimchirurgie

Ob sich eine Frau in ihrem Körper wohlfühlt, ist nicht nur eine Frage des sichtbaren Äusseren. Die Selbstbestimmung und die körperliche Freiheit im Intimbereich hat dank Emanzipation und einem offenen Umgang mit dem Thema «Intimität» an Bedeutung gewonnen. Die plastische Chirurgie kann helfen, übermässiges Schamgefühl und Beschwerden zu reduzieren.

Schamlippenverkleinerung (Labienreduktion, Labioplasty)

Zu grosse, zu dicke und/oder zu lange Schamlippen sind die häufigsten Gründe, warum sich Frauen für eine Schamlippenreduktion entscheiden. Viele Patientinnen fühlen sich z. B. beim Sexualkontakt und beim Tragen enger Kleidung beeinträchtigt. In manchen Fällen sind auch rein medizinische Indikationen der Grund für eine Schamlippenverkleinerung. So zum Beispiel, wenn grosse innere Labien (Labia minora) bei sportlicher Betätigung (Radfahren, Reiten) physisch störend sind.

 

  • Eingriff

    Ambulant, in leichter Narkose. Entsprechend der vor der Operation besprochenen und angezeichneten Schnittführung wird unter sterilen Bedingungen der Gewebeüberschuss der kleinen Schamlippen operativ entfernt.

  • Risiken

    Lokale Infektionen, Pilzinfektionen, Nachblutungen und Hämatome, Schwellungen, leichte Druckempfindlichkeit, Wund-Dehiszenzen.

  • Nachbehandlung

    Bis zur vollständigen Abheilung und Abschwellung vergehen ca. 3 Wochen. Während der Abheilungszeit sollte auf sportliche Betätigung und auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Die Arbeitsunfähigkeit für Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung beträgt ca. 4 Tage.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle.

Asymmetrische Schamlippen

Nach Geburten respektive nach Geburtszwischenfällen oder auch angeboren (kongenital) kann eine Schamlippe (Labie) deutlich grösser, dicker oder länger sein als die andere. Dies kann die Patientin beim Tragen enger Kleidung oder beim Geschlechtsverkehr stören.
Unter Umständen ist auch eine rein medizinische Indikation der Grund für eine Schamlippenanpassung; so zum Beispiel, wenn grosse Labien bei sportlicher Betätigung physisch störend sind (z. B. beim Radfahren, Reiten).

 

  • Eingriff

    Ambulant, in Narkose oder örtlicher Betäubung. Entsprechend der vor der Operation besprochenen und angezeichneten Schnittführung wird unter sterilen Bedingungen der Gewebeüberschuss der entsprechenden Schamlippen operativ entfernt oder die andere Seite entsprechend vergrössert.

  • Risiken

    Lokale Infektionen, Pilzinfektionen, Nachblutungen und Hämatome, Schwellungen, leichte Druckempfindlichkeit, Wund-Dehiszenzen.

  • Nachbehandlung

    Bis zur vollständigen Abheilung und Abschwellung vergehen ca. 3 Wochen. Während der Abheilungszeit sollte auf sportliche Betätigung und auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Die Arbeitsunfähigkeit für Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung beträgt ca. 4 Tage.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle.

Schamlippenvergrösserung (Labienaugmentation)

Mit zunehmendem Alter und auch auf Grund des Hormonabfalls werden die äusseren Schamlippen (Labia majora) oft schlaff und kraftlos. Die leere «Hülle» kann mit Eigenfett vom Bauch oder anderen Regionen dauerhaft gefüllt werden. Eine nicht invasive und nicht dauerhafte Methode ist die Behandlung mit Hyaluronsäure. Der Effekt hält etwa 12 bis 14 Monate und erspart einen operativen Eingriff.

 

  • Eingriff

    Ambulant, in Narkose oder örtlicher Betäubung. Entsprechend der vor der Operation besprochenen Areale wird unter sterilen Bedingungen Volumen in die äusseren Schamlippen zurückinjiziert.

  • Risiken

    Lokale Infektionen, Schwellungen, Hämatome, leichte Druckempfindlichkeit.

  • Nachbehandlung

    Bei Hyaluronsäure-Injektion: Für 24 bis 48 Stunden sollte auf übermässige körperliche Belastung verzichtet werden.
    Bei Fetttransplantation: Für ca. 5 Tage sollte auf übermässige körperliche Belastung verzichtet werden. Das Fett wird meistens aus der Unterbauchgegend oder der Oberschenkelinnenseite gewonnen.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle.

Nahtkorrektur nach Dammriss (Geburtszwischenfall)

Ein Dammriss nach Geburten respektive nach Geburtszwischenfällen kann zu anhaltenden Schmerzen, speziell beim Geschlechtsverkehr führen. Dammverletzungen können oft nicht mit konservativen Massnahmen behoben werden. Durch eine Operation wird der Gewebeüberschuss der kleinen Schamlippen operativ entfernt, was in den meisten Fällen eine deutliche Besserung, oftmals eine vollständige Heilung erzielt.

 

  • Eingriff

    Ambulant, in leichter Narkose.

  • Risiken

    Lokale Infektionen, Nachblutungen und Hämatome, Schwellungen, leichte Druckempfindlichkeit, Wund-Dehiszenzen.

  • Nachbehandlung

    Bis zur vollständigen Abheilung und Abschwellung vergehen ca. 3 Wochen. Während der Abheilungszeit sollte auf sportliche Betätigung und auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Die Arbeitsunfähigkeit für Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung beträgt ca. 4 Tage.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle. Bei rein medizinischer Indikation werden die Kosten teilweise auch von der Krankenkasse übernommen.

Scheidenstraffung (vaginale Rekonstruktionen, Vaginalplastiken, Vaginalverjüngung, posteriore Kolporrhaphie)

Eine Vaginalverjüngung oder Vaginalstraffung wird durchgeführt, wenn die Vagina durch Geburten, hormonelle Entwicklungen oder durch Schwäche des Gewebes überdehnt und der Vaginalkanal aussergewöhnlich weit ist. Als Folge können die Sensibilität und das Lustempfinden beim Geschlechtsverkehr eingeschränkt sein. Viele Frauen empfinden dies als grosse Belastung für das persönliche und sexuelle Selbstverständnis. Durch eine chirurgische Massnahme, der sogenannten posterioren Kolporrhaphie, wird der Vaginalkanal operativ verkleinert. Zusätzlich kann der Muskulatur im Bereich der Vagina Spannkraft zurückgegeben werden, wodurch die sexuelle Stimulierung der Frau erhöht wird.

 

  • Eingriff

    Stationär mit 1 bis 2 Übernachtungen in leichter Narkose.

  • Risiken

    Lokale Infektionen, Pilzinfektionen, Nachblutungen und Hämatome, Schwellungen, Druckempfindlichkeit, Wund-Dehiszenzen.

  • Nachbehandlung

    Bis zur vollständigen Abheilung und Abschwellung vergehen ca. 6 Wochen. Während der Abheilungszeit sollte auf sportliche Betätigung und auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Die Arbeitsunfähigkeit für Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung beträgt ca. 7 Tage.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle.

Introitusplastik (Verengung des Scheideneingangs)

Eine erweiterte Vaginalöffnung als Folge von Geburtstraumen kann zu einer Einschränkung der Sensibilität und der Lustempfindung beim Geschlechtsverkehr führen. Viele Frauen empfinden dies als grosse Belastung für das persönliche und sexuelle Selbstverständnis.
Durch eine chirurgische Massnahme, der sogenannten Introitusplastik, wird der Vaginalkanal operativ verkleinert. Durch diese Verengung kann die sexuelle Stimulierung der Frau erhöht werden.

 

  • Eingriff

    Ambulant oder stationär mit 1 Übernachtung in leichter Narkose.

  • Risiken

    Lokale Infektionen, Pilzinfektionen, Nachblutungen und Hämatome, Schwellungen, Druckempfindlichkeit, Wund-Dehiszenzen.

  • Nachbehandlung

    Bis zur vollständigen Abheilung und Abschwellung vergehen ca. 6 Wochen. Während der Abheilungszeit sollte auf sportliche Betätigung und auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Die Arbeitsunfähigkeit für Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung beträgt ca. 7 Tage.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle.

G-Punkt-Vergrösserung

Die sexuelle Empfindungsfähigkeit und damit die Orgasmusfähigkeit variiert von Frau zu Frau stark. Verantwortlich für den Orgasmus beim vaginalen Geschlechtsverkehr ist unter anderem die Existenz des G-Punkts, benannt nach Ernst Grafenberg.
Beim G-Punkt handelt es sich um eine erogene Zone im Bereich der anterioren, also vorderen Vaginalwand. Diese hochempfindliche Zone, in welcher hunderte von Nervenenden aufeinandertreffen, schwillt bei sexueller Stimulation an.
Durch gezieltes Unterspritzen mit Hyaluronsäure kann der G-Punkt vergrössert werden, was eine stärkere Stimulation dieser Zone beim Geschlechtsverkehr ermöglicht.

 

  • Eingriff

    Ambulant, in örtlicher Betäubung.

  • Risiken

    Leichte Blutungen oder Schwellungen, leichte Druckempfindlichkeit.

  • Nachbehandlung

    Bei Hyaluronsäure-Injektion: Durch den Abbau der Hyaluronsäure bleibt der Effekt ca. 6 bis 12 Monate erhalten. Danach erreicht der G-Punkt wieder seine Ausgangsgrösse und der Eingriff kann wiederholt werden. Geschlechtsverkehr ist bereits 24 Stunden nach der Behandlung möglich.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Organisationen und Mitgliedschaften