ALLES WAS DIE HAUT VERJÜNGT

Anti-Aging und minimalinvasive Techniken sind Teil der regenerativ-ästhetischen Medizin. Die Therapien werden individuell angepasst und verfeinern so das Hautrelief sichtbar. Mit schmerzarmen Methoden werden Produkte wie die Hyaluronsäure unter die Hautoberfläche gebracht, um das Gewebe zu verjüngen und zu rehydrieren. Die verschiedenen Behandlungsarten bringen ein sehr gutes Ergebnis im Bereich der Gesichtshaut, am Hals, am Décolleté und an den Händen. Als Key Opinion Leader in der Technik der minimalinvasiven Faltenbehandlung sind Sie bei Dr. med. Colette C. Camenisch an der richtigen Adresse, um sich umfassend beraten zu lassen.

Falten

Um ein optimales Aussehen und jugendliche Frische wiederzuerlangen oder zu erhalten, werden heute verschiedene Techniken im Bereich der plastisch-ästhetischen Chirurgie, aber auch der «minimalinvasiven Techniken» angewandt. Ideal sind diese Methoden auch in Kombination oder nach Gesichtsstraffungen wie Face-/Necklift und der Augenlidstraffung, um dem Gesicht noch mehr Frische zu verleihen. Professionelle Beratung und individuelle Betreuung geben Ihnen Sicherheit und Vertrauen.

Faltenbehandlung mit Fillern (Hyaluronsäure)

Unsere Gesichtshaut verändert sich im Laufe unseres Lebens. Eine der häufigsten Veränderung ist die Bildung von Falten und tiefen Furchen. Es gibt verschiedene Ursachen der Faltenbildung: u. a. der natürliche Alterungsprozess, äussere Umwelteinflüsse (z. B. extreme Sonnenexposition), Lebensgewohnheiten (z. B. Rauchen/Schlafmangel). Dadurch verliert das Gesicht an Jugendlichkeit. Ästhetische Eingriffe im Gesichtsbereich durch minimalinvasive Techniken ermöglichen ein frisches und authentisches Aussehen ohne lang anhaltende Schwellungen und störende Hämatome. Mit einer Hochqualitäts-Hyaluronsäure (Polysaccharid, Zuckermolekül) können Falten spezifisch reduziert und ein welkiger, leicht faltig erscheinender Gesichtsausdruck verjüngt werden. Die speziell für diese Eingriffe entwickelten Kanülen ermöglichen dabei erstaunliche Ergebnisse im Bereich der Rejuvenation, ohne dass ein Skalpell zum Einsatz kommt. Die Haut bekommt wieder Lebenskraft und erhält einen frischen Glow.

Welche Regionen können korrigiert werden?

 

Nasolabialfalte

Füllen der Falte zwischen Nase und Mund

Mundwinkel

Straffen und Heben von tiefen, traurig wirkenden Mundwinkeln

Kinn

Korrektur von Kinnfalten

Zornesfalte

Glätten tiefer Zornesfalten (Furche zwischen den Augen)

Wangenknochen

Pointierte, hohe Wangenknochen können mit etwas Volumen modelliert werden.

Augen

Glätten von feinen Fältchen um die Augen

Tränenrinne, Augenringe

Sogenannte «Tear Trough» (tiefe Augenringe) werden aufgefüllt und der dunkle Schatten unter den Augen reduziert.

Lippen

Vergrösserung der Lippen, formen eines Kussmundes, Verbreiterung der Lippen, Asymmetrien ausgleichen, Reduktion von feinen Fältchen oberhalb und unterhalb der Lippen

Nase

Kleine Korrekturen an der Nase mit Filler, sodass eine operative Nasenkorrektur nicht erforderlich ist

Schläfengrube

Auffüllen der seitlichen Stirnpartien und Wiederherstellung der Schläfengrube, die altersbedingt zurückgehen

Unharmonische Gesichtsregionen

Ausgleichen asymmetrischer Gesichtszüge

  • Eingriff

    Die Dauer einer Faltenbehandlung beträgt je nach Umfang und Methode 20 bis 60 Minuten.

  • Risiken

    In der Regel entstehen nach einer Faltenbehandlung bzw. Faltenreduktion keine Ausfallzeiten. Seltene Risiken sind kleine Hämatome und minimale Schwellungen für max. 3 bis 5 Tage – je nach Ausmass des Eingriffs.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Faltenbehandlung mit Botolinumtoxin A

Mit Botulinumtoxin A lassen sich insbesondere mimisch verursachte Falten korrigieren und gleichzeitig wird einer weiteren Faltenbildung vorgebeugt. Bei richtiger Anwendung und entsprechendem Fachwissen kann dadurch ein entspannter Gesichtsausdruck erzielt werden ohne, dass das Gesicht dabei maskenhaft erscheint.  Dadurch können unter anderem Zornesfalten und das Gummy smile (sichtbares Zahnfleisch beim Lachen, Zahnfleischlachen) reduziert werden. Aber auch ein übergroße Kaumuskeln (Masseterhypertrophie)  können so reduziert werden. Mit anderen Worten ein müdes, ermattetes und abgespanntes Gesicht kann mit wenig Aufwand wieder natürlich erfrischt wirken.

Spezielle Indikationen:

 

  • Laterales Augenbrauen-lift mit Injektionen

    Eine nicht permanente aber langandauernde Methode , die Augenbrauen leicht anzuheben und das Auge etwas zu öffnen, ist die Technik des lateralen Augenbrauenlifts. Leicht hängende Augenbrauen, ergeben einen traurigen müden Blick. Mit der richtigen Injektionstechnik können die Augenbrauen für wenige Millimeter angehoben werden.

  • Bunny lines:

    Wenn sich die Nase kräuselt beim Lachen und störende Linien  und Falten seitlich der Nase auftreten, kann mit gezielter Injektion das Problem gelöst werden.

  • Muskelhypertrophien  (Muskelvergrösserung) und Muskelspasmen (Muskelkrämpfe)  des großen Kaumuskels( Zähneknirschen, Broxismus)

    Bei Muskelhypertrophien in der Kaumuskulatur kann eine Therapie mit Botolinumtoxin A eine deutliche Verbesserung der Schmerzsituation herbeiführen. Gleichzeitig wird die Kontur des Gesichtes harmonischer und dadurch ästhetisch verändert.

  • Eingriff

    Die Behandlung dauert gerade einmal 10-15 Minuten und ist mit keinerlei Unterbrechung der Sozial- und Arbeitsfähigkeit verbunden.

  • Risiken

    Kleine Hämatome für max 3-5 Tage sind möglich. Bei Schwangerschaft oder während der Stillzeit darf kein Botolinumtoxin injiziert  werden.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Liquid Facelift

Schlaffe Haut bildet Falten, die Schwerkraft zieht sie nach unten. Durch die Erschlaffung des Bindegewebes und durch das Absinken der überschüssigen Haut werden die Gesichtskonturen verändert. Um dieser Tendenz entgegenzuwirken, kann mit gezielter Volumentherapie das Unterhautfettgewebe aufgepolstert und die Hautoberfläche geglättet werden. Das «Liquid Facelifting» ist eine Kombination der Einzeltechniken im Gesichtsbereich, bei welcher die ästhetischen Units wieder restauriert werden: Temporal Fossa (seitlicher Stirnbereich), Wangenbereich, Mittelgesicht, Nasolabialfalte, Kinn und Kieferlinie. Seit einigen Jahren bietet die stumpfe Kanüle die Möglichkeit, diese Gesichtspartien nahezu schmerzfrei und besonders gewebeschonend wieder aufzufüllen und dem Gesicht eine neue, frische, harmonische Kontur zu verleihen. Über einen kleinen Zugang (einem kleinen Nadelstich entsprechend) wird eine stumpfe Nadel (Kanüle) sanft in das Unterhautgewebe vorgeschoben. Durch die präzise Methode kann eine Region ganz spezifisch restauriert werden. Der Filler (Hyaluronsäure), welcher mit einem Lokalanästhetikum versetzt ist, kann problemlos grossflächig injiziert werden. Dank dieser atraumatischen Methode wird der Schmerzlevel und die «Downtime» drastisch reduziert, da wichtige Gefäss- und Nervenstrukturen geschont werden. Ihr Wohlbefinden nach dem Eingriff wird dadurch deutlich gesteigert. Ihr Gesicht wird schonend modelliert, ohne dass ein Skalpell verwendet wird. Das «Outcome» überzeugt durch ein natürliches Resultat.

  • Eingriff

    Die Dauer einer Faltenbehandlung beträgt je nach Umfang und Methode 45 bis 60 Minuten.

  • Risiken

    In der Regel entstehen nach einem Liquid Facelift keine wirklichen Ausfallzeiten. Wenn jedoch Volumina zwischen 5 und 8 ml gespritzt werden, kann es vereinzelt zu sichtbaren Schwellungen und punktuell zu blauen Flecken (kleine Hämatome) kommen, die für 2 bis max. 5 Tage sichtbar sind. Infekte sind sehr selten.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig. Auf intensiven Sport und Saunagänge sollte während 48 Stunden verzichtet werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Rehydrierung mit Skinbooster

Eine zentrale Rolle bei allen ästhetischen Behandlungsansätzen spielt die Befeuchtung (Rehydration) der Haut. Seit Jahren wird versucht, die Rehydrierung der Haut zu verbessern oder mit Vitaminprodukten (Mesotherapie) die Regeneration der Haut anzukurbeln. Hier setzt auch die minimalinvasive Technik des Skinboosters an: Mit einer stumpfen Kanüle wird ein neuartiges Hylauronsäure-Produkt, Vital oder Vital light aus der Familie der Restylane, unter die Haut gespritzt. Damit erreicht man neben einer Verbesserung der Elastizität und des Hautreliefs auch eine Verminderung der kleinen Fältchen. Es handelt sich dabei nicht um einen punktuell applizierten Filler im herkömmlichen Sinne, sondern um ein umfassendes Skinboostering. Sowohl vor als auch nach chirurgischen Eingriffen wie Faceliftings, intraoperativer (invasiver) Dermabrasio, Laserpeelings oder bei Aknenarben kann damit ein auffallend positiver Effekt erzielt werden. Die Haut sieht strahlender, frischer und ausgeglichener aus.

  • Eingriff

    Die Dauer dieser Behandlung beträgt je nach Umfang ca. 15 bis max. 30 Minuten.

  • Risiken

    In der Regel entstehen nach einer Skinbooster-Therapie keine Ausfallzeiten. Je nach Patient kann es jedoch zu sichtbaren Schwellungen und punktuell zu blauen Flecken (kleine Hämatome) kommen, die für 2 bis max. 5 Tage sichtbar sind.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig. Auf intensiven Sport und Saunagänge sollte während 48 Stunden jedoch verzichtet werden. Um einen bleibenden Effekt über 12 Monate und mehr zu erzielen, muss die Therapie mindestens einmal nach 4 Wochen, in gewissen Fällen auch zusätzlich nochmals nach 8 Wochen wiederholt werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Handrückenverjüngung mit Skinbooster

Neben den störenden Altersflecken (Laserbehandlung, Peeling) kann auch die Hautqualität des Handrückens mit dem Skinbooster (Restylane Vital) therapiert werden. Dadurch wird die Feuchtigkeit in der obersten Hautschicht erhöht, der Turgor erhöht sich und die kleinen Fältchen glätten sich.

  • Eingriff

    Die Dauer dieser Behandlung beträgt je nach Umfang ca. 15 bis max. 30 Minuten.

  • Risiken

    In der Regel entstehen nach einer Skinbooster-Therapie keine Ausfallzeiten. Je nach Patient kann es jedoch zu sichtbaren Schwellungen und punktuell zu blauen Flecken (kleine Hämatome) kommen, die für 2 bis max. 5 Tage sichtbar sind. Infekte sind selten und müssen umgehend mit Antibiotika therapiert werden.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig. Auf intensiven Sport und Saunagänge sollte während 48 Stunden jedoch verzichtet werden. Um einen bleibenden Effekt über 12 Monate und mehr zu erzielen, muss die Therapie mindestens einmal nach 4 Wochen, in gewissen Fällen auch zusätzlich nochmals nach 8 Wochen wiederholt werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Aknetherapie mit Skinbooster

Nach abgeklungener Aknebehandlung (1 Jahr nach Roaccutan-Therapie) bleiben oft Narben und Unebenheiten zurück, die ästhetisch störend sind. Eine spezielle Hyaluronsäure-Behandlung mit Restylane Vital macht die Hautoberfläche strahlend und ebenmässiger. Eine Kombination aus Skinbooster und Dermabrasio (operatives Prozedere) und/oder Lasertherapie ist oft eine maximale Behandlung, um auch dicke Narben («Ice Pick Scars») zu reduzieren.

  • Eingriff

    Die Dauer dieser Behandlung beträgt je nach Umfang ca. 15 bis max. 30 Minuten.

  • Risiken

    In der Regel entstehen nach einer Skinbooster-Therapie keine Ausfallzeiten. Je nach Patient kann es jedoch zu sichtbaren Schwellungen und punktuell zu blauen Flecken (kleine Hämatome) kommen, die für 2 bis max. 5 Tage sichtbar sind.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig. Auf intensiven Sport und Saunagänge sollte während 48 Stunden verzichtet werden. Um einen bleibenden Effekt zu erzielen, muss die Therapie mindestens zweimal wiederholt werden. Einmal nach 4 Wochen und nochmals nach ca. 8 Wochen.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Spezielle Therapien zur Verbesserung der Lebensqualität

In vielen internationalen Kliniken Europas werden holistische Programme angeboten, die neben dem umfassenden ästhetisch-chirurgischen Bereich auch die ästhetische Dermatologie, die Gesichtskieferchirurgie und die ästhetische Zahnmedizin als wichtigen Teil der Behandlung mit einschliessen. Die enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden Kollegen der jeweiligen Fachrichtung ist daher eine Voraussetzung für eine optimale Betreuung und ein maximales Ergebnis.

Schwitztherapie (Achsel, Hände)

Schwitzen ist natürlich und lebenswichtig. Für rund ein bis zwei Prozent der Bevölkerung sind permanente Überhitzung und Schwitzanfälle nicht ein Sommerphänomen, sondern ein Dauerzustand. Diese Menschen leiden an sogenannter Hyperhidrose, einem krankhaften, übermässigen Schwitzen. Permanent feuchte Hände, sichtbar schweissgetränkte Kleidungsstücke und tropfende Schweissperlen auf der Stirne sind störend und sozial einschränkend. Das übermässige Schwitzen kann heute auf verschiedene Arten behandelt werden. Am einfachsten und beliebtesten ist dabei die Injektion mit Botulinumtoxin A.

  • Eingriff

    Die Behandlung dauert nur 10 bis15 Minuten und ist mit keinerlei Unterbrechung des sozialen Lebens oder der Arbeitsfähigkeit verbunden.

  • Risiken

    Bei Schwangerschaft oder während der Stillzeit darf kein Botulinumtoxin A injiziert werden.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig. Auf Anwendung eines Deodorants muss während 24 Stunden verzichtet werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Teilweise wird die Injektion sogar von der Krankenkasse übernommen.

Fetttransplantation

Schon seit vielen Jahren wird körpereigenes Fett transferiert; das Verfahren der autologen Fetttransplantation wird schon seit Langem für die Körperformung verwendet. Fett ist ein formbarer, natürlicher Stoff, der weder allergische Reaktionen noch Abwehrreaktionen auslöst. Fehler in der Handhabung der fragilen Fettzellen haben in der Vergangenheit dazu geführt, dass die Fettverpflanzung (Lipofilling) an Beliebtheit verlor. Neue, schonende Methoden zeigen jedoch gute Resultate und führen dank der pluripotenten Stammzellen zu einem gleichzeitigen Verjüngungseffekt der Hautoberfläche.

Handrückenverjüngung

Mit einer auf Ihre Bedürfnisse massgeschneiderten Methode werden sehr kleine Fettläppchen in Körperpartien oder unter die Haut injiziert, um das Volumen und die Oberfläche der betreffenden Stellen zu vergrössern. Zunächst wird Fettgewebe z. B. aus dem Bereich Bauch, Hüfte oder der Knieinnenseite entnommen, was kaum Narben hinterlässt. Das entnommene Fettgewebe wird dann in einem speziellen Verfahren aufbereitet, damit es zurückinjiziert werden kann (Fetttransfer). Auch die Hände sind Wind, Wetter und Kälte ausgesetzt und zeigen Spuren des Alterns. Hände sind unsere Visitenkarte und sollten deshalb mit spezieller Sorgfalt behandelt werden. Wer jünger aussehen möchte, sollte auch eine Handrückenverjüngung in Betracht ziehen.

  • Eingriff

    Ambulant, in örtlicher Betäubung oder in einer leichten Narkose (je nach Ausdehnung und Lokalisation).

  • Risiken

    Infektionen, leichte Blutungen oder Schwellungen, Hämatome, Ölzysten, Verkalkungen.

  • Nachbehandlung

    Die Nachbehandlung wird im einzelnen Fall diskutiert und individuell angepasst. Meistens muss eine Schonfrist von 7 bis 10 Tagen (je nach Lokalisation und Ausmass des Eingriffes) vorgenommen werden. Während dieser Zeit sollte auf intensiven Sport verzichtet werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Gesichtsverjüngung

Mit einer auf Ihre Bedürfnisse massgeschneiderten Methode werden sehr kleine Fettläppchen in Körperpartien oder unter die Haut injiziert, um das Volumen und die Oberfläche der betreffenden Stellen zu vergrössern. Zunächst wird Fettgewebe z. B. aus dem Bereich Bauch, Hüfte oder der Knieinnenseite entnommen, was kaum Narben hinterlässt. Das entnommene Fettgewebe wird dann in einem speziellen Verfahren aufbereitet, damit es zurückinjiziert werden kann (Fetttransfer). Das Gesicht ist allen Umwelteinflüssen, Wind, Wetter und Kälte ausgesetzt. Ausserdem baut der Körper Kollagen mit fortschreitendem Alter ab – die Folgen sind Falten und eine dünne, schlaffe Haut. Im Speziellen wird durch den Lipotransfer respektive durch die Wirkung der sich darin befindenden Stammzellen die Epidermis (äusserste Hautschicht) wieder verjüngt. Gleichzeitig kann in derselben Sitzung die Nasolabialfalte aufgefüllt und die Wangenpartie wie auch die Lippen mit etwas mehr Volumen verstärkt werden. Wer jünger aussehen möchte, sollte über eine Gesichtsverjüngung durch Fetttransplantation nachdenken.

  • Eingriff

    Ambulant, in örtlicher Betäubung oder in einer leichten Narkose (je nach Ausdehnung und Lokalisation).

  • Risiken

    Infektionen, leichte Blutungen oder Schwellungen, Hämatome.

  • Nachbehandlung

    Die Nachbehandlung wird im einzelnen Fall diskutiert und individuell angepasst. Meistens muss eine Schonfrist von 7 bis 10 Tagen (je nach Lokalisation und Ausmass des Eingriffes) vorgenommen werden. Während dieser Zeit sollte auf intensiven Sport verzichtet werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart.

Tumore

Auf der Haut können sich im Laufe der Jahre zahlreiche gutartige, oft auch rein kosmetisch störende Hauttumore bilden. Zu ihnen zählen die verschiedenen Arten von Muttermalen (Nävusnellnävi), Fibrome (Bindegewebstumoren), Lipome (Fettgewebs-Geschwülste), seborrhoische Keratosen (Alterswarzen), Hämangiome (Blutgefäss-Geschwülste) etc. Ob und wie ein gutartiger Hauttumor kosmetisch am besten behandelt werden kann, erklären wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Entfernung von gut- und bösartigen Hauttumoren

Bösartige Tumore müssen möglichst früh erkannt und chirurgisch entfernt werden. Hautveränderungen sollten beobachtet und bei Auffälligkeiten von einer Fachperson kontrolliert werden. Gutartige Veränderungen der Haut können aus ästhetischen Gründen entfernt werden, bedürfen aber meist keiner chirurgischen Therapie. Treten jedoch plötzlich Symptome wie Rötungen, Blutungen und Farbveränderungen auf, kann eine Behandlung notwendig werden. Im Zweifelsfall sollten Hautveränderung entfernt und histologisch (unter dem Mikroskop) beurteilt werden.

  • Eingriff

    Ambulant, in örtlicher Betäubung.

  • Risiken

    Leichte Blutungen oder Schwellungen, Hämatome, Narben.

  • Nachbehandlung

    Die Nachbehandlung wird im einzelnen Fall diskutiert und individuell angepasst. Meistens muss eine Fadenentfernung im Zeitraum von 7 bis 14 Tagen (je nach Lokalisation) vorgenommen werden. Während dieser Zeit sollte auf intensiven Sport verzichtet werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Teilweise wird der Eingriff auch von der Kasse übernommen.

Narben

Narben können nicht nur optisch stören, sondern auch dauerhaft schmerzen. Die Heilung kann an verschiedenen Stellen des Körpers völlig unterschiedlich ausfallen und sich über einen langen Zeitraum hinwegziehen. Wie Sie Ihre Narben am sinnvollsten und effektivsten behandeln sollten, erfahren Sie am besten in einem Gespräch.

Narbenkorrektur

Narben können eine Folge von Verletzungen, Verbrennungen oder auch operativen Eingriffen sein. Die daraus entstandene Narbenbildung verläuft individuell verschieden. Bei gewissen Lokalisationen und unter gewissen Umständen (Faktoren wie Verletzungstiefe und -ausprägung, Hautdicke, Blutversorgung des geschädigten Areals, Narbenverlauf sowie Narbenlokalisation spielen eine wichtige Rolle) kann es zu unschönen ästhetischen Resultaten kommen. Gelegentlich müssen Narben plastisch-chirurgisch entfernt und neu adaptiert werden, um das Resultat zu verbessern. Gewisse Narben können aber mit flüssigem Silikongel/Pflaster, mit speziellen Narbencremes oder mit einer Kombination aus Botolinumtoxin A und Hyaluronsäure therapiert werden.

  • Eingriff

    Ambulant und in Lokalanästhesie oder in Narkose (je nach Befund).

  • Risiken

    Mögliche Infektionen, Nachblutungen, erneute unschöne Narbenbildung und Taubheitsgefühle rund um das OP-Gebiet.

  • Nachbehandlung

    Die Nachbehandlung wird im einzelnen Fall diskutiert und individuell angepasst. Meistens muss eine Fadenentfernung im Zeitraum von 7 bis 14 Tagen (je nach Lokalisation) vorgenommen werden. Während dieser Zeit sollte auf intensiven Sport verzichtet werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Die Kosten können auch je nach Ausmass und Ursache von der Kasse übernommen werden. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Organisationen und Mitgliedschaften