PERFEKTIONIEREN SIE IHR GESICHT

Naturgegeben oder stressbedingt widerspiegeln sich die Zeichen des Alters vor allem im Gesichtsbereich. Folgen wie hängende Augenlider, Tränensäcke oder ein erschlafftes Mittelgesicht lassen einen müde und unnötig alt aussehen. Mit kleinen Eingriffen wie einer Oberlidstraffung kann in kurzer Zeit wieder ein deutlich frischeres Aussehen erlangt werden, ohne die Charakteristika eines Gesichtes und dessen Einzigartigkeit zu verändern.

Falten

Jugendliche Frische zu erhalten oder wiederzuerlangen ist heute der Wunsch vieler Patienten im Bereich der plastisch-ästhetischen Chirurgie – und das mit möglichst wenig Aufwand, Kosten und Nebeneffekten. Neue, innovative Methoden mit «minimalinvasiven» Kanülen machen dies möglich. Speziell in Kombination mit oder nach Gesichtsstraffungen, wie Face-/Necklift und Augenlidstraffungen, können einzigartige Resultate erzielt werden.

– Faltenbehandlung mit Fillern (Hyaluronsäure) siehe Haut

– Rehydrierung mit Skinbooster-Therapie siehe Haut

– Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin siehe Haut

– Liquid Facelift siehe Haut

Auge

Die Augen sind ein wichtiger und elementarer Bereich jedes Menschen; Charakterzüge, Freude, Trauer – vieles kann aus den Augen gelesen werden. Überhängende, schwere Augenlider wirken müde, träge und verwelkt und lassen einen oft älter erscheinen, als man ist. Schon sehr früh kann der Alterungsprozess der Augenlider sichtbar werden und irreparabel das Bindegewebe erschlaffen lassen. Eine korrekt durchgeführte ästhetische Oberlid- und oder Unterlidstraffung oder ein einfaches Füllen der Tränenrinne verhilft zu einem ausgeruhten Gesichtsausdruck, ohne dass man dabei verändert aussieht.

Obere Augenlidstraffung

Schlupflider erwecken den Eindruck, man sei nicht ausgeruht. Sie treten nicht nur bei älteren Menschen auf, sondern können, genetisch bedingt, auch schon in jungen Jahren sehr störend wirken.

Damit der Gesichtsausdruck wieder frisch wirkt, wird die überschüssige, hängende Lidhaut (Dermatochalisis) entfernt. Wenn die Oberlidhaut über die Lidfalte hängt, kann in ausgeprägten Fällen sogar die Sicht respektive das Gesichtsfeld eingeschränkt sein. Bei einer oberen Blepharoplastik (Augenlidstraffung) wird sparsam Haut- und Fettgewebe (Fettüberschuss am Augenlid) entfernt. Schon wenige Tage nach dem Eingriff fühlen sich die meisten Patienten wieder frischer und befreit vom «schweren» Druck auf die Augenlider. Eine korrekt durchgeführte Blepharoplastik verhilft zu einem klaren und ausgeruhten Gesichtsausdruck.

 

  • Eingriff

    Ambulant, in der Regel in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie).

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen, Narben, Infektionen (sehr selten), Nahtdehiszenz (Auseinanderweichen der Nähte), vorübergehend ein Trockenheits- oder Fremdkörpergefühl des Auges verbunden mit einer Rötung und Schwellung der Bindehaut (Chemosis).

  • Nachbehandlung

    Fadenentfernung nach 5 Tagen, dann 2 weitere Tage Steri-Strip, dann kann problemlos wieder Make-up aufgetragen werden. Während 1 Woche keine intensive sportliche Betätigung, Sauna oder intensive UV-Strahlung. Wenn immer möglich sollte eine Sonnenbrille während 3 Monaten nach der Operation getragen werden. Nach 1 Woche ist man in der Regel wieder arbeitsfähig.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie bei Bedarf, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Untere Augenlidstraffung

Schon in jungen Jahren kann eine erschlaffte Muskulatur im Bereich des Unterlides sowie eine Vorwölbung von Fett die Augen müde und geschwollen erscheinen lassen. Mit zunehmendem Alter erschlafft zudem die Unterlidkante. Durch eine Lidstraffung respektive durch eine untere Augenlidkorrektur kann dieser Zustand behoben werden.

Wird der Gesichtsausdruck zudem durch Tränensäcke negativ geprägt, kann neben der Oberlidstraffung auch das untere Augenlid (untere Blepharoplastik) gestrafft und die störenden Fettpolster (Fettüberschuss am Augenlid), welche sich aus den Augenhöhlen hervorwölben, entfernt werden. Der Blick wird «geöffnet» und erscheint klarer; ein Effekt, der oft über 15 bis 20 Jahre anhält.

 

  • Eingriff

    Ambulant oder stationär (selten), in der Regel in leichter Narkose.

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen, Narben, Infektionen (sehr selten), Nahtdehiszenz (Auseinanderweichen der Nähte), vorübergehend ein Trockenheits- oder Fremdkörpergefühl des Auges verbunden mit einer Rötung und Schwellung der Bindehaut (Chemosis), tränendes Auge, vorübergehendes Taubheitsgefühl im Operationsgebiet, leichte Asymmetrie, Lidfehlstellung (Ektropium), verschwommenes Sehvermögen über einige Tage möglich, leichte Lichtempfindlichkeit für ein paar Tage (Sonnenbrille tragen).

  • Nachbehandlung

    Fadenentfernung nach 5 Tagen, dann 2 bis 4 weitere Tage Steri-Strip, dann kann vorsichtig wieder Make-up aufgetragen werden. Während 2 Wochen keine intensive sportliche Betätigung, repetitives Beugen und Heben vermeiden, keine Sauna oder intensive UV-Strahlung. Wenn immer möglich sollte eine Sonnenbrille während 3 Monaten nach der Operation getragen werden. Nach 2 Wochen ist man in der Regel wieder arbeitsfähig. Allerdings kann längeres Lesen oder Arbeiten am Bildschirm noch anstrengend sein.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Tränenrinne

Unsere Gesichtshaut verändert sich im Laufe unseres Lebens. Eine der häufigsten Veränderungen ist die Bildung von Falten und tiefen Furchen.

Es gibt verschiedene Ursachen der Falten- und Furchenbildung im Gesicht: der natürliche Alterungsprozess, äussere Umwelteinflüsse (z. B. extreme Sonnenexposition) und ungesunde Lebensgewohnheiten (z. B. Rauchen/Schlafmangel) fördern das Altern der Gesichtshaut. Das Gesicht verliert an Jugendlichkeit.

Bei der Behandlung der Tränenrinne wird die betroffene Region sehr schonend und ohne wichtige Arterien oder Nerven zu verletzen mittels einer stumpfen Kanüle mit einer Hochqualitäts-Hyaluronsäure (Polysaccharid, Zuckermolekül) aufgespritzt. Die Trännenrinne («Tear Trough Deformities») wird aufgefüllt und die dunklen Augenschatten so schonend reduziert.

 

  • Eingriff

    In der Regel entstehen keine Ausfallzeiten. Die Dauer der Behandlung beträgt je nach Umfang und Methode ca. 20 Minuten.

  • Risiken

    Kleine Hämatome und minimale Schwellungen um die Augen für max. 3 bis 5 Tage sind – je nach Ausmass des Eingriffs – möglich.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung nötig. Auf intensiven Sport und Saunagänge sollte jedoch für 24 Stunden verzichtet werden.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand respektive Materialverbrauch und werden zum Voraus vereinbart.

Nase

Eine Nasenkorrektur (Rhinoplastik) wird sowohl aus medizinischen Gründen (Unfall, Atembehinderung) als auch aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Die Wünsche sind so vielfältig wie die Nasenformen: kleiner, ebenmässiger, symmetrischer oder höckerlos …
Der Eingriff darf dabei die Funktionsfähigkeit der Nase nicht beeinträchtigen und die Nase muss harmonisch ins Gesamtbild des Gesichts passen.

Nasenkorrektur

Korrekturen der Nasenform (Rhinoplastik) bzw. der Nasenscheidewand und Nase (Septorhinoplastik) sind Eingriffe, die bei Frauen und Männern gleichwohl durchgeführt werden. In der Regel wird eine Nasenkorrektur erst nach abgeschlossenem Längenwachstum durchgeführt, da eine Operation das Wachstum der Nase in nicht vorhersehbarer Weise beeinflussen könnte. Bei einer Schiefstellung der Nasenscheidewand muss eine Septumkorrektur (Korrektur der Scheidewand) durchgeführt werden, um die krumme Nase zu begradigen. Um die Nasenform harmonisch ins Profil einzubinden, wird die Nase verkleinert, der Nasenhöcker abgefeilt und die Nasenspitze umgeformt. Bei der Rhinoplastik wird eine Schnittführung gewählt, bei der kaum oder nur wenige äusserliche Narben zurückbleiben. Die endgültige Nasenform ist erst nach der Abschwellung nach etwa einem halben Jahr sichtbar und die vollständige Heilung erst nach 12 Monaten abgeschlossen. Danach ist das Ergebnis einer Rhinoplastik dauerhaft.

 

  • Eingriff

    Ambulant, Narkose.

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen um die Augen, Infektionen (selten), vorübergehendes Taubheitsgefühl im Operationsgebiet, ausgetrocknete Schleimhäute, vorübergehender verschlechterter Geruchssinn, innere wuchernde und vergrösserte Narben, welche die Nasenatmung oder den Geruchssinn persistierend beeinträchtigen sind sehr selten.

  • Nachbehandlung

    Nasentamponade für 48 Stunden, Gipsentfernung nach 5 bis 7 Tagen, Fadenentfernung nach 7 Tagen.
    Während 4 Wochen keine intensive sportliche Betätigung, repetitives Beugen und Heben vermeiden, keine Sauna oder intensive UV-Strahlung. Nach 1 Woche ist man in der Regel wieder arbeitsfähig.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Minimal-Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure

Bei Patienten mit minimalen Unebenheiten am Nasenrücken und dem Wunsch nach einer minimalinvasiven Methode können mit einer stabilisierten Hyaluronsäure (meistens reicht eine einmalige Injektion) die unharmonischen Stellen aufgefüllt werden. Der Eingriff ist kurz und praktisch schmerzlos. Grössere Korrekturen werden allerdings chirurgisch therapiert, siehe Nasenkorrektur.

 

  • Eingriff

    Ambulant.

  • Risiken

    Kurzzeitige Nachblutungen, Schwellungen, kurzzeitiges Spannungsgefühl, keine Brille tragen für 3 Tage.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und Materialverbrauch und werden zum Voraus vereinbart.

Gesichtsstraffung

Die operative Gesichtsstraffung (Facelifting, Rhytidektomie) umfasst einen invasiven ästhetischen Eingriff mit dem Ziel, die Gesichtshaut und das darunterliegende Bindegewebe dauerhaft zu straffen, um dem Gesicht ein jüngeres Aussehen zu verleihen. Zu einem Facelifting werden aber auch die Regionen im Mittelgesicht und im Halsbereich verjüngt. Falten und die sichtbaren Folgen des Alterungsprozesses der Haut werden beseitigt, ohne dass der Patient maskiert oder verändert wirkt.

Facelifting

Mit den Jahren erschlafft nicht nur die Haut, sondern auch die darunterliegende Gesichtsmuskulatur wird schwach. Ligamente geben nach und das Gesichtspolster (subkutanes Fettgewebe) im Mittelgesicht verschwindet. Um das Gesicht und den Hals – der üblicherweise ebenfalls miteinbezogen wird – zu straffen, wird die erschlaffte Haut mobilisiert und die unter der Haut liegenden Strukturen wie das SMAS (Superficial Muscular Aponeurosis System) mit Nähten gerafft. Der resultierende Hautüberschuss wird entfernt. Anschliessend werden mittels Fetttransfer (körpereigenes Fett von Hüfte oder Bauch) Fettzellen und Stammzellen zur «Facial Rejuvenation», sozusagen als Verjüngungseffekt, unter die Haut gespritzt. Gleichzeitig wird dasselbe körpereigene Material zur Unterpolsterung spezifischer Bereiche in tieferen Strukturen platziert, um wieder vollere Gesichtszüge zu bekommen und abgesunkenes Volumen zu ersetzen. Zusätzlich werden tiefe Falten wie die Nasolabialfalte oder kleinere Falten um den Mund mittels Eigenfetttransfer (Lipotransfer) oder gegebenenfalls mit Hyaluronsäure ausgebessert.

Abschliessend wird die Haut möglichst unauffällig und spannungsfrei vernäht.

Um ein optimales Resultat im Gesichtsbereich zu erzielen, werden oft verschiedene Techniken im Sinne eines «holistic approach» kombiniert; obere Augenlidstraffung und/oder ein Stirnlift. Ziel des Face-/Neckliftings ist eine natürliche Gesichtsfrische; ein Effekt, der oft über 15 bis 20 Jahre anhält.

 

  • Eingriff

    Stationär 2 bis 3 Tage, Narkose.

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen, Druck- und Spannungsgefühl, Wundheilungsstörung und Infektionen, Nahtdehiszenz (Auseinanderweichen der Nähte), Störungen des Lymphabflusses mit konsekutiv längerer Schwellung über 1–2 Wochen, Taubheitsgefühl im Operationsgebiet, speziell hinter den Ohren, Durchblutungsstörung der Haut mit Teilnekrosen (Absterben von gewissen Hautarealen), Verletzungen von Gefässen und Nerven sind bei korrekter Technik vermeidbar, können aber bei anatomischen Variationen nicht immer ausgeschlossen werden, lokale Stellen mit verminderter oder auch gesteigerter Hautpigmentierung, Thrombose, ggf. Embolie.

  • Nachbehandlung

    Fadenentfernung nach 5 und 10 Tagen, dann 2 bis 4 weitere Tage Steri-Strip, dann kann vorsichtig wieder Make-up aufgetragen werden. Während 4 Wochen keine intensive sportliche Betätigung, repetitives Beugen und Heben vermeiden, keine Sauna oder intensive UV-Strahlung. Wenn immer möglich sollte eine Sonnenbrille während 3 Monaten nach der Operation getragen werden. Um das Risiko für Durchblutungsstörungen der Gesichtshaut so klein wie möglich zu halten, muss während 3 Wochen vor und nach der Operation auf Nikotinkonsum verzichtet werden. Nach 3 Wochen ist man in der Regel wieder arbeitsfähig.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Mittelgesichtslifting

Nicht nur die Haut erschlafft, sondern auch der Bereich des Mittelgesichts verliert an Volumen und Projektion; in der Folge sieht man traurig und müde aus, die Tränenrinne vertieft sich. Das Mittelgesicht entspricht der zentralen Gesichtsregion, beginnend unterhalb der Augen bis zur Oberlippe und seitlich begrenzt durch das Gebiet vor dem Ohr. Wenn das Wangenfett altersbedingt nach unten «rutscht», führt dies optisch zu einer Abflachung im Mittelgesicht. In diesen Fällen ist es so, dass das erschlaffte Unterlid nicht alleine operiert werden sollte, sondern das abgesunkene Gewebe der Jochbeinregion wieder nach oben gebracht und das Fett des Unterlides umverteilt wird. Dadurch kann ein optimales Resultat erzielt werden. Attraktivität und Frische werden wiederhergestellt, ohne eine Typveränderung herbeizuführen.

In einzelnen Fällen werden zusätzlich mittels Fetttransfer (körpereigenes Fett von Hüfte oder Bauch) Fettzellen und Stammzellen zur Unterpolsterung in die tieferen Strukturen platziert, um noch vollere Gesichtszüge zu bekommen und das abgesunkene Volumen zu ersetzen.

Oft werden verschiedene Techniken im Sinne eines «holistic approach» kombiniert; obere Augenlidstraffung und/oder ein Stirnlift, füllen von tiefen Falten wie der Nasolabialfalte oder kleinerer Falten um den Mund mittels Eigenfetttransfer (Lipotransfer) oder gegebenenfalls mit Hyaluronsäure.

Ziel des Mittelgesichtliftings ist eine natürliche Gesichtsfrische; ein Effekt, der oft über 15 bis 20 Jahre anhält.

 

  • Eingriff

    Ambulant oder stationär, Narkose.

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen, Druck- und Spannungsgefühl, Infektionen, Nahtdehiszenz an der Schläfe (Auseinanderweichen der Nähte), Störungen des Lymphabflusses mit konsekutiv längerer Schwellung über 1–2 Wochen, Asymmetrien, Taubheitsgefühl im Operationsgebiet, Verletzungen von Gefässen und Nerven sind bei korrekter Technik vermeidbar, können aber bei anatomischen Variationen nicht immer ausgeschlossen werden, Thrombose, ggf. Embolie.

  • Nachbehandlung

    Fadenentfernung nach 5 und 10 Tagen, dann 2 bis 4 weitere Tage Steri-Strip, dann kann vorsichtig wieder Make-up aufgetragen werden.
    Während 4 Wochen keine intensive sportliche Betätigung, repetitives Beugen und Heben vermeiden, keine Sauna oder intensive UV-Strahlung. Wenn immer möglich sollte eine Sonnenbrille während 3 Monaten nach der Operation getragen werden. Um das Risiko für Durchblutungsstörungen der Gesichtshaut so klein wie möglich zu halten, muss während 3 Wochen vor und nach der Operation auf Nikotinkonsum verzichtet werden. Nach 3 Wochen ist man in der Regel wieder arbeitsfähig.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Stirnlift

Nicht nur die Gesichtshaut erschlafft und verliert an Elastizität, auch der Bereich der Stirn senkt sich. Durch die Einwirkung der Schwerkraft kommt es zu einem Absinken der Augenbrauen, der Hautüberschuss an den Oberlidern verstärkt sich; in der Folge sieht man traurig und müde aus.

Durch ein Stirn- und/oder Brauenlift kann ein jüngeres und frischeres Aussehen erlangt werden. Durch 2 bis maximal 4 Inzisionsstellen im oberen Haarbereich wird die Stirn deutlich nach oben angehoben und gleichzeitig die Position der Augenbrauen optimiert. Attraktivität und Frische werden wiederhergestellt, ohne eine Typveränderung herbeizuführen.

Oft werden verschiedene Techniken im Sinne eines «holistic approach» kombiniert; ein Face-/Necklifting, eine obere Augenlidstraffung und/oder eine untere Augenlidstraffung.

Ziel des Stirnliftes ist eine natürliche Augenbrauenstellung; ein Effekt, der oft über 15 bis 20 Jahre anhält.

 

  • Eingriff

    Stationär, Narkose.

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen, Druck-und Spannungsgefühl der Stirnhaut, Kopfschmerzen, Infektionen, Nahtdehiszenz (Auseinanderweichen der Nähte), Störungen des Lymphabflusses mit konsekutiv längerer Schwellung im Stirnbereich über 1–2 Wochen möglich, Asymmetrie der Augenbrauen, Taubheitsgefühl im Operationsgebiet, Verletzungen von Gefässen und Nerven sind bei korrekter Technik vermeidbar, können aber bei anatomischen Variationen nicht immer ausgeschlossen werden, Vorübergehender Haarverlust im Bereich der Hautschnitte, Thrombose, ggf. Embolie.

  • Nachbehandlung

    Fadenentfernung nach 14 Tagen. Während 4 Wochen keine intensive sportliche Betätigung, repetitives Beugen und Heben vermeiden, keine Sauna oder intensive UV-Strahlung. Um das Risiko für Durchblutungsstörungen so klein wie möglich zu halten, muss während 3 Wochen vor und nach der Operation auf Nikotinkonsum verzichtet werden. Auf Haarfärben sollte mindestens 4 Wochen nach dem Eingriff verzichtet werden. Nach 2 bis 3 Wochen ist man in der Regel wieder arbeitsfähig.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Oberlippenstraffung

Mit den Jahren erschlafft nicht nur die Gesichtshaut, sondern auch der periorale Bereich (um den Mund herum) altert auf seine Weise. Im Speziellen ändert sich die Zahnstellung und der Knochen im Gesichtsbereich wird resorbiert. Der notwendige «Support» der Oberlippe geht verloren, der Abstand zwischen Nase und Lippenkante nimmt zu, die Lippen werden lang und schlaff. Mit einem Schnitt im Nasenvorhof und der Exzision von mehreren Millimetern Haut wird diese Distanz wieder verkürzt, die Oberlippe wirkt voller und verjüngt.

Zusätzlich können tiefe Falten wie die Nasolabialfalte oder kleinere Falten um den Mund mittels Eigenfetttransfer (Lipotransfer) oder gegebenenfalls mit Hyaluronsäure ausgebessert werden.

Im Gesichtsbereich werden oft verschiedene Techniken im Sinne eines «holistic approach» kombiniert, um ein optimales Resultat zu erzielen.

 

  • Eingriff

    Ambulant, leichte Narkose.

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen, Wundheilungsstörung und Infektionen, Nahtdehiszenz (Auseinanderweichen der Nähte), sichtbare Narben, vorübergehendes Taubheitsgefühl im Operationsgebiet.

  • Nachbehandlung

    Fadenentfernung nach 5 bis 7 Tagen, dann 2 bis 4 weitere Tage Steri-Strip, dann kann vorsichtig wieder Make-up aufgetragen werden. Während 1 Woche keine intensive sportliche Betätigung, keine Sauna oder intensive UV-Strahlung für einige Wochen nach der Operation, um keine Nabenirritation hervorzurufen.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Ohr

Die Ohrenkorrektur, auch Otopexie genannt, wird in der Mehrzahl der Fälle bei abstehenden Ohrmuscheln vorgenommen. Der Eingriff wird häufig im Kindesalter durchgeführt, kann aber auch jederzeit bei Erwachsenen gemacht werden.
Mit dem Alter kann auch die Grösse der Ohrläppchen deutlich zunehmen. Für eine bessere Ästhetik können diese problemlos reduziert werden. Verknitterte Ohrläppchen, die etwas verwelkt wirken, werden mit einer kleinen Injektion Hyaluronsäure erfrischt und ausgebessert.

Ohrkorrektur

Das Ziel einer Ohrenkorrektur (Otoplastik) ist eine korrekte Stellung (Ohranlegeplastik) und ein natürliches Relief der Ohrmuschel, ohne dass wesentliche Zeichen eines operativen Eingriffes sichtbar bleiben. Obschon die Otoplastik meist im Kindesalter durchgeführt wird – die Ohren erreichen ihre endgültige Grösse bereits im Alter von 6 Jahren –, ist die Operation bei Erwachsenen grundsätzlich identisch.

 

  • Eingriff

    Ambulant, in der Regel in Narkose.

  • Risiken

    Blutergüsse (Hämatome), Nachblutungen, Schwellungen, Spannungsgefühl, Sensibilitätsstörungen hinter dem Ohr, störende Narben bzw. Keloidbildung oder Fadengranulome, Infektionen (sehr selten). Das Risiko eines Rezidivs, d. h. erneut abstehende Ohren zu bekommen, ist bei dieser Operation erhöht, sodass unter Umständen mit einer Reoperation gerechnet werden muss.

  • Nachbehandlung

    Tragen eines Kompressionsverbandes für 2 Tage, dann ein festanliegendes Stirnband für 2 Wochen Tag und Nacht, anschliessend 2 Wochen nur noch nachts. Keine intensive sportliche Betätigung, Sauna oder intensive UV-Strahlung für mindestens 4 Wochen nach dem Eingriff.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und werden zum Voraus vereinbart. Sie umfassen alle Massnahmen wie Vorbesprechung, OP, Anästhesie, Medikamente, Aufenthalt, Nachkontrolle und eventuelle Korrektureingriffe.

Ohrläppchen-Verkleinerung

Durch eine Ohrläppchenverkleinerung wird eine harmonische Ohrform respektive eine normale Proportion zwischen dem oberen und dem unteren Bereich des Ohres erreicht.

Die Operation wird häufig bei einem Facelifting mitintegriert, um ein gesamthaft erfrischtes Bild zu erhalten. Als einzelne Operation kann die Ohrläppchenreduktion ambulant durchgeführt werden. Nach vollständiger Abheilung muss bei den meisten Patientinnen ein neues Ohrloch für die Ohrringe gelegt werden.

 

  • Eingriff

    Ambulant.

  • Risiken

    Kurzzeitige Nachblutungen, Schwellungen, kurzzeitiges Spannungsgefühl.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und Materialverbrauch und werden zum Voraus vereinbart.

Ohrläppchen-Verjüngung mit Hyaluronsäure

Mit zunehmendem Alter können die Ohrläppchen verknittern und verwelken. Mit einer Hyaluronsäuretherapie (meistens reicht eine einmalige Injektion) kann wieder Spannkraft zurückgebracht werden. Der Eingriff ist kurz und praktisch schmerzlos.

 

  • Eingriff

    Ambulant.

  • Risiken

    Kurzzeitige Nachblutungen, Schwellungen, kurzzeitiges Spannungsgefühl.

  • Nachbehandlung

    Keine besondere Nachbehandlung.

  • Kosten

    Die Kosten richten sich nach Aufwand und Materialverbrauch und werden zum Voraus vereinbart.

Organisationen und Mitgliedschaften